Halbwaisenrente / Vollwaisenrente

Fragen die wir beantworten möchten:

Wer kann eine Halbwaisenrente/Vollwaisenrente beziehen?

Was sind die Voraussetzungen für den Bezug einer Halbwaisen bzw. Vollwaisenrente?

Wie berechnet sich der Betrag für die Rente?

Wann endet der Anspruch einer Waisenrente?

Wie stellt man einen Antrag auf Halbwaisenrente?

Wie viel können Sie sich hinzuverdienen?

Halbwaisenrente

Wer kann eine Halbwaisenrente/Vollwaisenrente beziehen?

Eine Halbwaisenrente kann bezogen werden, wenn noch ein Elternteil lebt, das zum Unterhalt verpflichtet ist. Eine Vollwaisenrente kann beantragt werden, wenn kein unterhaltungspflichtiger Elternteil mehr lebt.

Folgende Kinder können eine Waisenrente beantragen:

  • Leibliche oder adoptierte Kinder
  • Stiefkinder und Pflegekinder die im Haushalt des Verstorbenen lebten.
  • Enkel und Geschwister, die im Haushalt der Verstorbenen lebten oder von ihm überwiegend unterhalten wurden.

Was sind die Voraussetzungen für den Bezug einer Halbwaisen bzw. Vollwaisenrente?

Der verstorbene Elternteil muss die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt bzw. vorzeitig erfüllt haben. Das Kind erhält auch eine Waisenrente, wenn der verstorbene ebenfalls eine Rente bezogen hat.

Welche Zeiten werden bei der Berechnung berücksichtigt?

  • vollwertige Beitragszeiten aus Pflichtbeiträge oder freiwilligen Beiträgen
  • so genannte Ersatzzeiten (politische Gefangenschaft, Kriegsdienst etc.)
  • aus geringfügigen Beschäftigungen gezahlte Beiträge
  • Zuschläge aus versicherungsfreier geringfügiger Beschäftigung
  • anrechenbare Zeiten der Kindererziehung

Wie berechnet sich der Betrag für die Halbwaisenrente bzw. Vollwaisenrente?

Die Höhe der Halbwaisenrente ist abhängig von dem Rentenanspruch des Verstorbenen. Für die Hinterbliebenen beträgt die Halbwaisenrente 10% und die Vollwaisenrente 20% des Rentenanspruches. Bei der Waisenrente kommt ein Zuschlag hinzu, der sich nach den zurückgelegten Zeiten des Verstorbenen richtet.

Wann endet der Anspruch einer Waisenrente?

Bis zum 18. Geburtstag des Kindes wird die Rente regelmässig gezahlt. Weiter gezahlt wird diese bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres wenn Sie:

  • sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden
  • ein freiwilliges ökologisches beziehungsweise freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst leisten
  • behindert ist und deshalb nicht selbst für sich sorgen kann

Im Zeitraum zwischen zwei Ausbildungen wird die Waisenrente bis zu 4 Kalendermonaten weiter gezahlt.

Wie stellt man einen Antrag auf Halbwaisenrente?

Es ist wichtig, dass der Antrag zügig nach dem Tod eines Elternteils gestellt wird. Die Rente kann nämlich nur bis zu einem Jahr rückwirkend gezahlt werden!

Um einen Antrag zu stellen müssen Sie sich an den verantwortlichen Rententräger wenden.

Rententräger können sein:

  • Rentenversicherung
  • Unfallversicherung
  • Berufsgenossenschaft
  • Versorgungsamt

weitere Informationen und die Anträge finden hier »

Wie viel können Sie sich hinzuverdienen?

Um diese Leistungen weiter beziehen zu können und die Rente nicht gekürzt oder gestrichen zu bekommen, dürfen Sie nur einen bestimmten Betrag hinzuverdienen. Bis zu Ihrem 18. Geburtstag dürfen Sie unbegrenzt hinzuverdienen. Danach darf das Einkommen einen Freibetrag nicht übersteigen, sonst mindert das Ihre Halbwaisen bzw. Vollwaisenrente.

Wie hoch ist dieser Betrag?

“Er beträgt für Waisen das 17,6­Fache, für alle anderen Hinterbliebenen und Erziehungsrentner das 26,4­Fache des aktuellen Rentenwertes (zurzeit 28,61 Euro).
Wohnen Sie in den neuen Bundesländern,
leitet sich der Freibetrag vom aktuellen Ren
tenwert (Ost), zurzeit 26,39 Euro, ab.

­­Der Freibetrag liegt damit zurzeit in den
alten Bundesländern bei 755,30 Euro (für
Waisen 503,54 Euro) und in den neuen
Bundesländern bei 696,70 Euro (für Waisen
464,46 Euro).“

Quelle: Deutsche Rentenversicherung, URL: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232624/publicationFile/58259/hinterbliebener_hinzuverdienst.pdf (Stand: 11. Auflage, 07/2014).

Share Button